Dirk Speckmann - Für ein lebenswertes Borgholzhausen

Besichtigung des renovierten Jugendzentrum Kampgarten mit dem Ausschuss für Bildung, Soziales und SportSolidarität und Gerechtigkeit sind wesentliche Elemente einer sozialen Politik, für die ich stehe und für die ich mich gerade auch vor Ort einsetze.  

Das kulturelle und soziale Miteinander sowie die ehrenamtliche Tätigkeit in Vereinen und Initiativen möchte ich weiterhin fördern. Ich möchte für all unsere Bürgerinnen und Bürger ein attraktives und sicheres Wohn- und Lebensumfeld gewährleisten. Unabhängig vom Alter sollen alle Menschen in alle Lebensbereichen unserer Gesellschaft integriert bleiben.

 

Ehrenamt fördern

Ein ganz wesentlicher Faktor für eine funktionierende Gesellschaft ist die gegenseitige Hilfe und das soziale Engagement. Ich möchte Jeden motivieren, ein bisschen seiner Freizeit zu nutzen, um sich seinerseits in irgendeiner Form ehrenamtlich für unser Gemeinwesen einzusetzen – frei nach dem Motto von John F. Kennedy: Frage nicht nur, was Deine Stadt für Dich tun kann, sondern auch, was Du für Deine Stadt tun kannst. Neben meinem kommunalpolitischen Engagement bin ich selbst Mitglied in zahlreichen Borgholzhausener Vereinen.

 

Familienzentrum im VerbundFamiliäre und soziale Betreuungsangebote ausbauen

Das Familienzentrum im Verbund als Zusammenschluss des Kreisfamilienzentrums und der örtlichen Kindertagesstätten hat sich zu einem kompetenten Begegnungs- und Beratungszentrum entwickelt. Es hat weit über den Fokus Familie hinaus eine gute Vernetzung der sozial aktiven Gruppen in unserer Stadt bewirkt und unter anderem Aktivitäten wie das 2nd Style initiiert und koordiniert. Ich werde alle Beteiligten bei Ihrem Engagement und ihren Ideen zu einem bedarfsgerechten Ausbau des Angebotes unterstützen.

 

Lebenswertes Alter

Für die zunehmende Anzahl älterer Menschen in unserer Stadt gilt es, attraktive Lebensbedingungen zu erhalten und  auszubauen. Dazu gehören unter anderem gute Freizeitangebote wie z.B. Sport- und Spielmöglichkeiten, Kulturangebote und Erzählcafés. Auf Initiative der SPD wurde der stadtnahe Spielplatz am Vogelgitter zu einem Generationenpark erweitert. Ich wünsche mir, dass viele Bürgerinnen und Bürger dieses Angebot nutzen und sich auch ehrenamtlich bei Gestaltung und Pflege engagieren. 

 

Unser Bürgerhaus - Ort der Begegnung für viele AktivitätenFerner sind die Sicherstellung einer guten lokalen medizinischen Versorgung (Hausärzte, Apotheken) und die Unterstützung zentral gelegener und gut erreichbarer Einzelhandelsgeschäfte insbesondere auch für ältere und nicht mehr so mobile Bürgerinnen und Bürger wichtig.

 

Beste Versorgungs- und Teilhabeangebote für das tägliche Leben

Die Anbindung der Ortsteile per ÖPNV an den örtlichen Einzelhandel, medizinische Einrichtungen und auch Schulen und Sportstätten muss gesichert werden, der Piumbus ist hier ein wichtiges Element. Für Bedarfe, die über die lokale Grundversorgung hinausgehen, ist eine gute Anbindung an die umliegenden größeren Städte sicherzustellen.

Auch die zunehmende Anzahl pflegebedürftiger Bürger stellt uns vor Herausforderungen. Ich begrüße die gute Kooperation und das reichhaltigen Angebot von Diakonie und Pflegeheim. Das Haus Ravensberg möchte ich bei den anstehenden Sanierungsarbeiten als auch bei der meines Erachtens nötigen Schaffung zusätzlicher Angebote für Wohngruppen, betreutes Wohnen und teilstationärer Pflegeangebote (Tagespflege) bestmöglich unterstützen.

Die örtliche Polizeistation möchte ich erhalten und ihre Beratungsangeboten möglichst noch ausweiten, z.B. hinsichtlich Einbruchssicherung für Wohnungsbesitzer.

Ich werde mich für ausreichende Lern-, Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung einsetzen. Die öffentlichen Einrichtungen in unserer Stadt sind bereits zu einem großen Teil behindertengerecht ausgebaut, Inklusion möchte ich in allen Lebensbereichen fördern.

 

Willkommenskultur und Toleranz

Die derzeit hohen Flüchtlings- und Asylbewerberzahlen stellen die Kommunen vor besondere Herausforderungen, die als gesamtstattliche Aufgabe meiner Überzeugung nach vollständig von Land und vor allem Bund finanziert werden müssten.

Die Unterbringung in Borgholzhausen ist dank des Vorhaltens ausreichender Unterkünfte in städtischem Eigentum und der vereinzelten Anmietung weiterer Wohnungen derzeit noch gesichert.

Ich begrüße ausdrücklich, dass Familienzentrum, Vereine und auch private Initiativen die Integration dieser Flüchtlinge fördern. Ich hoffe auf die Flexibilisierung der Beschäftigungsverbote und möchte ich mich dafür einsetzen, dass sie dann auch Arbeitsstellen finden.

Wir leben in einer globalen Welt und in einer multikulturellen Gesellschaft. Ich unterstütze alle Anstrengungen in unserer Stadt zur Integration der hier lebenden Menschen anderer Nationalitäten und Kulturkreisen, hier ist Jeder willkommen. Fremdenfeindlichkeit trete ich entschieden entgegen.